08/13

Einzelausstellung, 2013.
...........................................................................................................................................................................

"Die Kunst ist nicht das, was man sieht; sie ist in den Lücken. ÀEs ist der Betrachter, der diese füllen muss. Ohne seine schöpferische Teilnahme bleibt das Werk Fragment. ÀEr allein kann es vollenden." Marcel Duchamp

Drei Monate lang zeigt das Kulturforum Stadtpark in der Einzelausstellung „08/13“ über 20 meiner GEMÄLDE aus den letzten fünf Jahren, darunter zahlreiche neue Arbeiten. Exklusiv zur Vernissage am 20.09.2013 laufen außerdem ausgewählte KURZFILME im großen Saal, einschließlich der Premiere meines neuen Films L'Éternité. Alle Interessenten sind dazu herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.

Ich bin anwesend und freue mich auf viele interessante Gespräche.

Einführung: Frank Weinhold, Junge Kunstfreunde Chemnitz.
Musikalische Untermalung: Eva Schubert, Klavier.

Vernissage am 20.09.2013, 19 Uhr, Kulturforum Stadtpark, Hammertal 3 in 09669 Frankenberg.

Videobericht über die Vernissage bei Kabeljournal Flöha.

Transkription der Laudatio von Frank Weinhold:

Herzlich willkommen zur Eröffnung der Ausstellung "08/13" mit Werken von Patrick Müller. Ich möchte mit einer kleinen Anekdote beginnen. Meine erste Begegnung mit Patrick fand bei einem thematischen Stadtrundgang in Chemnitz statt. Ich kann mich deshalb so gut an unser erstes bewusstes Treffen erinnern, weil er zu mir meinte: "Wenn man nichts kennt und nicht weiß wonach man suchen soll, wird man auch nichts finden." Sinngemäß. Seitdem achte ich auf Details und bin sehr dankbar für diesen Gedanken. Viele von Ihnen werden Patrick Müller bestimmt schon kennen, sei es durch seine Beteiligung an früheren Ausstellungen in Frankenberg oder durch sein Engagement im Kunst- und Kulturverein Frankenberg. Wobei ich sagen muss, es ist enorm wichtig, dass sich auch junge Menschen der Verantwortung annehmen, die Kunst und Kulturszene zu beleben. Ich bekomme das immer bei Facebook mit: ein Filmabend, eine Bücherregal im öffentlichen Raum oder das neue spannende Projekt: der lebendige Weihnachtskalender. Wir dürfen gespannt sein! Wir sehen heute Werke, Malerei und Film, aus den vergangenen fünf Jahren. Mit Exponaten aus der frühen Phase von Patrick, wo sich scheinbar naive, kindliche Symbolik als Systemkritik entpuppt und die jüngsten Werke sich der Visualisierung von Gefühlen und Momenten widmen. Wir sehen Bilder, die Geschichten erzählen und sei es, dass nur ein Moment eingefangen wird und es uns überlassen ist, das Ende und den Anfang zu schreiben. Auf vielen Motiven finden wir Anker, welche uns helfen die Szenen zu verorten. Auch wenn jeder von uns einen anderen Zugang zu den Werken findet, so sollten wir uns der Neugierde, dem Drang des Entdeckens neuer Details anstecken lassen, mit denen Patrick Müller die Welt erfasst und in seiner Reflexion uns auffordert, hinter die Fassade des Offensichtlichen zu blicken. Neben Malerei ist Film die große Leidenschaft von Patrick. Auch wenn unsere Sehgewohnheiten sich der Schnelllebigkeit unserer Umwelt angepasst haben, holen uns seine Filme auf eine Ebene zurück, einen Moment in all seinen Facetten zu erfassen. Sei es durch ruhige Schnitte oder durch Klänge und Geräusche, welche in uns eine Erinnerung oder Gefühl hervorrufen. Besonders möchte ich noch auf den Film DIE EWIGKEIT hinweisen, welcher schon allein durch die eingesetzte Technik inspiriert, nämlich analoge Filmtechnik, wo der Kameramann noch selber kurbeln muss. Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend, lassen sie uns in den Werken der Ausstellung Dinge entdecken, deren Existenz wir vielleicht schon nicht mehr bewusst sind, lassen wir uns inspirieren, auf Details zu achten. Ich danke Ihnen fürs Zuhören. Frank Weinhold, 20.09.2013

08/13

Exposition individuelle, 2013.
...........................................................................................................................................................................

20.09–20.12.2013.
Vernissage vendredi 20 septembre à 19h en présence de l'artiste. Projection de courts-métrages le jour du vernissage exclusivement. Première représentation du film L'Éternité.

Kulturforum Stadtpark, Hammertal 3 à 09669 Frankenberg, Allemagne.

Lien Facebook

08/13

Solo exhibition, 2013.
...........................................................................................................................................................................

20.09–20.12.2013. Vernissage on September 20th, 7 pm, in the presence of the artist (from 19:00 onwards) with the additional projection of selected short films, including the premiere of my new film Eternity.

Kulturforum Stadtpark, Hammertal 3 in 09669 Frankenberg, Germany.

Facebook Link

Presseartikel Foto: Dietmar Müller Foto: Dietmar Müller © Patrick Müller Foto: Dietmar Müller Gedruckte Einladung (Innenseite) Gedruckte Einladung (Außenseite)